Wir über uns

 

 

Verein

 

Die Anlaufstelle sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen in Schweinfurt,

gibt es seit 1992. Sie ist seit mehr als 20 Jahren Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Mädchen und Frauen in der Region Main-Rhön. 2 Mitarbeiterinnen sind für die Beratung und Begleitung von Mädchen, Frauen und deren Angehörige in Stadt und Landkreis Schweinfurt, Bad Kissingen, Hassberge und Rhön-Grabfeld zuständig.

Der Verein Frauen helfen Frauen e.V. ist Trägerin für das Frauenhaus und die Anlaufstelle sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen in Schweinfurt.

Grundsätze unserer Arbeit

  • Parteilichkeit: Bei unserer Arbeit steht die Rat suchende Person mit ihren Bedürfnissen, Möglichkeiten und Wünschen im Mittelpunkt. Daran orientieren wir uns. Transparenz und Offenheit bestimmen dabei unser Handeln. Wir beziehen als Fachberatungsstelle Position gegen die gesellschaftliche Toleranz von sexualisierter Männergewalt
  • Verschwiegenheit: die Mitarbeiterinnen der Anlaufstelle unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Die Beratung findet in einem geschützten Rahmen statt deren Inhalte nicht nach außen dringen
  • Kostenlos: Rat suchende können sich in unserer Anlaufstelle kostenfrei beraten lassen. Auch die umfassende Begleitung und Beratung im Rahmen einer Anzeigenerstattung und der Strafverfolgung kann kostenfrei in Anspruch genommen werden
  • Anonymität: die Rat Suchenden können sich auch ohne Auskunft ihrer Identität (Name, Alter, Herkunft) beraten lassen
  • Freiwilligkeit: jede Rat suchende Person entscheidet ob, wann und in welchem Umfang sie beraten werden möchte. Die Inhalte die in der Beratung thematisiert werden bestimmt allein die Rat suchende Person
  • Feministische Grundhaltung: wir sind der Meinung das patriarchale Strukturen in unserer Gesellschaft sexualisierte Gewalt fördern und bedingen

Die Angebote

 

Sind für:

  • Vertrauens- und Bezugspersonen von Betroffenen
  • von sexualisierter Gewalt betroffene Mädchen
  • von sexualisierter Gewalt betroffene Frauen
  • Familienangehörige von Betroffenen
  • Professionelle Helfer_innen

 

  • Beratung – telefonisch und persönlich

    von betroffenen Frauen und Mädchen, deren Vertrauens- und Bezugspersonen, Verwandte, Professionelle Helfer_innen

    Unsere gemütliches Beratungszimmer in der Anlaufstelle sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen in Schweinfurt
    Unsere gemütliches Beratungszimmer in der Anlaufstelle sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen in Schweinfurt

Wir beraten in leichter Sprache
von sexualisierter Gewalt betroffene Frauen und Mädchen mit geistiger Behinderung oder Lernschwierigkeiten

  • Rechtliche Beratung
    ist eine Anzeige sinnvoll – ja oder nein? Wir unterstützen beim Entscheidungsprozess bezüglich einer Strafanzeige, zeigen gegebenenfalls Alternativen dazu auf und stehen in Kontakt zu erfahrenen Anwältinnen
  • Zeug_innenbegleitung
    entscheidet sich das betroffene Mädchen oder die betroffene Frau für eine Anzeige des Täters, unterstützen und begleiten wir sie auf ihren Wunsch hin auf diesem Weg zu Polizei und Gerichtsverhandlung
  • Krisenintervention
    In Krisen bieten wir Soforthilfe um eine weitere Gefährdung zu verhindern. Die telefonische Rufbereitschaft kann nachts, an den Feiertagen und Wochenenden über die Telefonnummer des Frauenhauses erreicht werden
  • Interventionsplanung für Fachkräfte
    das Thema sexualisierte Gewalt und der Verdacht führt oft zu Verunsicherung,  Angst und Handlungsdruck bei den beteiligten Helfer_innen.
    Gerade bei einem Verdacht auf sexuellen Missbrauch ist die Erstellung eines Handlungsplans zur Aufdeckung des Missbrauchs äußerst wichtig und kann im besten Fall professionelles Handeln und damit den Schutz des Kindes sichern
  • von sexualisierter Gewalt betroffene Jungen und Männer
    wenden sich betroffene Jungen und Männer an die Anlaufstelle unterstützen wir sie bei der Suche nach adäquaten Hilfsmöglichkeiten
  • Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung
    Neben den Beratungskontakten arbeiten wir darauf hin, sexualisierte Gewalt in den öffentlichen Fokus zu bringen. So ist ein weiteres Ziel unserer Arbeit, bereits bestehende Opferschutzmaßnahmen anzuwenden, weiter zu optimieren und den Bedürfnissen der betroffenen Mädchen und Frauen anzupassen. Auch durch die Mitwirkung in Arbeitskreisen und Verbänden möchten wir in gegenseitigem Austausch mit anderen Einrichtungen und in der Öffentlichkeit, die Interessen der betroffenen Mädchen und Frauen vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.